Nachfrage erhöhen

Fachkräftemangel ist nicht mehr vordergründig das Thema, dass die Branche bewegt, sondern die sinkende Auslandsnachfrage.

Daher schreibe ich heute über Ideen wie die Inlandsnachfrage erhöht werden kann.

Wir hören sehr oft vom Social Distancing dieser Tage.  Als soziale Wesen, die wir nun mal sind, benötigen wir soziale Nähe. Genau genommen ist es die physische Distanz die uns zu schaffen macht. Freilich, mit Hilfe von Technik ist es durchaus möglich Kontakt zu halten.

Ein essenzielles Grundbedürfnis kommt zu kurz

Diese Isolierung wird in ein paar Wochen einem vernünftigen Maß von Abstandhalten weichen.

Da wir im Moment gerade alle auf einen gewissen Grad an Freiheit verzichten entsteht ein neues Bedürfnis nach sozialer Nähe.

Also warum denn nicht mit Freunden und Familienmitglieder gemeinsam auf Urlaub fahren? Wenn es denn wieder erlaubt ist. Das ist doch ein hoffnungsfrohes Ziel zelebrieren wir den Sommer „gemeinsam statt einsam“.

Was spricht dagegen sich die Studienorte der Kinder, Enkelkinder, Neffen, Nichten, Freunde einmal urlaubsmäßig anzusehen?

Unsere heimische Natur zu bestaunen? Da gäbe es genügend einladende Orte. Gibt es zudem Angebote für schmales Budget zu reisen, verhalten wir uns weiter solidarisch. Davon bin ich überzeugt.

 

Und jetzt in Zahlen nochmals nachgedacht:

Mai bis Oktober 2019 gab es 78,9 Mio. Nächtigungen. 23,3 Mio. Nächtigungen sind davon Inländern zurechenbar gewesen. Wir brauchen ca. dreimal soviel Reiseaktivität oder mehr Personen, die im Land Urlaub machen.

Dieses Beispiel zeigt sehr klar auf:

die Nachfrage meißelt unsere Wirtschaftsordnung neu und
nötigt uns flexibel zu bleiben.

Neues nach COVID-19 in der Hotellerie und Gastronomie, über das man nachdenken kann.

Einerseits die menschliche Arbeitsleistung minimieren mit:

  • mehr Selbstbedienungszonen,
  • auf Vorfertigung zurückgreifen,
  • Check-in und Check-out mit Smartphone,
  • (stundenweise) Liefer- oder Abholservice statt Bedienservice.

Darüberhinaus Home-Office beibehalten wo es möglich ist. Damit schaffen Sie neuen Platz für Zimmer, Wellness-, Sport- oder Selbstbedienungszonen.

Ergänzend Wissen an Mitarbeiter und Gäste weitergeben. Wir haben daheim den Wunsch uns „schöne“ Bereiche zu gestalten. Warum teilen Sie als Hotelbesitzer nicht Ihr Wissen wie Sie beispielsweise Ihre Anlagen errichtet haben und was für deren Erhaltung notwendig ist. Ich denke an einen Naturteich, an ein Pool, den gepflegten Garten, die Hanglage, …

Zusätzlich, reden Sie über den verminderten CO2 Ausstoß den weniger Flugreisen verursachen. Kommen Ihre Gäste mit öffentlichen Verkehrsmitteln dann vermitteln Sie die gute Tat mit Daten und Taten (Shuttleservice, Mitfahrgelegenheit usw.).

Schlußendlich bieten Sie Übernachtungen für ein kleines Budget an, wenn Sie die Initiative „gemeinsam statt einsam“ im Sommer fördern wollen.

Gute Arbeitsbedingungen, faire Entgelt, Mitbestimmungsrechte, Gesundheitsschutz, Leben und Arbeiten vereinbaren – das sind die Themen die Ihre Arbeitgeber-Marke anziehend und interessant macht.

Scroll to Top