Maßnahmen im Employer Branding

Haben Sie operative Maßnahmen für Ihre Employer Brand geplant? Oder suchen Sie nach Themenplänen dann ist diese Vision einer gerechten Kultur ein guter Einstieg.

 

„Heutzutage brauchen wir in allen Arbeitsumgebungen gerechte Kulturen, nicht nur, um Unfälle zu verhindern, sondern um jedem einzelnen Angestellten seine besten Ideen, Beobachtungen, Bedenken und Konzepte zu entlocken. Wir können es uns nicht leisten, dass einige wenige gedeihen, während alle übrigen passiv, demotiviert oder ernüchtert herumsitzen. Gerechte Kulturen zapfen Erfindungsgeist, Engagement und Gewitztheit jedes Einzelnen an; sie belohnen den Einfallsreichtum und feiern die Wahrhaftigkeit. Gerechte Kulturen erkennen, dass es wichtiger ist, Vertrauen aufzubauen und Ehrgeiz zu fördern, als Gehorsam zu belohnen – auch wenn der Weg zum Erfolg mit Fehlern gepflastert sein mag.“

Gefunden bei Heffernan, Margaret. „Wie wir unsere Arbeitskultur verändern können“ TED Books.

Eine solche gerechte Kultur steht einer Arbeitgeber-Marke hervorragend. Lassen sich daraus Maßnahmen ableiten?

Es sind:
erstens persönliche Entfaltung, zweitens Förderung von Perspektiven und Weiterentwicklung, drittens individuelle Anerkennung und viertens vertrauensstärkende Maßnahmen.
Für ein gutes Betriebsklima, aber auch um gute Zusammenarbeit zu fördern und Stolz gemeinsam zu entwickeln.

Bitte denken Sie die Arbeitgeber-Marke gerne groß, es geht nicht nur um die Bindung und Förderung von Mitarbeitern. Das allein war in Zeiten ohne Fachkräftemangel ausreichend. Mit Karrieremessen, Kontakte zu Ausbildungsstätten, Jobempfehlungen von eigenen Mitarbeitern sichern Sie sich die Bekanntheit. Bekanntheit für Ihr Unternehmen zu einem sehr frühen Zeitpunkt der Berufsentwicklung. All diese Maßnahmen zählen zum Employer Branding.

Zurück zur Themenübersicht

Scroll to Top