Im Konflikt vermitteln

Mit Objektivität im Konflikt vermitteln

Von der Vertrieblerin zur Mediatorin

Im Verkauf ist es von essenzieller Bedeutung sich mit den Bedürfnissen von Kunden auseinander zu setzen. Ich finde es gibt hier einige Parallelen zur Mediation. In beiden Fällen ist es hilfreich sich in die Perspektive des Anderen zu versetzen und gut zuzuhören.

Ich habe viele Jahre im Vertrieb gearbeitet und das Fragen stellen, zuhören und achten auf die Motive und Bedürfnisse verinnerlicht. So gesehen ist es nicht so abwegig, dass ich mich in meiner zweiten Lebenshälfte der Mediation zugewendet habe. Auslöser waren betriebliche Konflikte, die ich für den damaligen Zeitpunkt unauflösbar gehalten habe. Hilfe zur Selbsthilfe, war angesagt!

Und ich bin damit gescheitert

In einem heißen Konflikt ist es selbst mit sehr guter Ausbildung nicht möglich Konflikte zu bereinigen. Die eigene Beteiligung engt die Geschehnisse auf ein reduziertes Blickfeld ein. Perspektiven können nicht mehr ausgemacht werden. Es fehlt an Distanz und Objektivität.

„Die sogenannte Objektivität, wovon heute so viel die Rede, ist nichts als eine trockene Lüge. Es ist nicht möglich, die Vergangenheit zu schildern, ohne ihr die Färbung unserer eigenen Gefühle zu verleihen.“  Heinrich Heine

Im Bemühen um eine attraktive Arbeitgeber-Marke geben Sie bei der Arbeitgeber-Marken Mediation den Lösungsprozess nicht aus der Hand. Sie bestimmen, wie Sie bei den aktuellen, den potentiellen Mitarbeitern und weiteren Zielgruppen wahrgenommen werden. Als Unternehmer legen die dafür notwendigen Dialogmaßnahmen fest und fördern diese.

Mehr erfahren: https://konfliktklarheit.com/mediation/

Scroll to Top