Die Herausforderung für Unternehmen besteht darin, im Rahmen der integrierten Kommunikation ein einheitliches Image sowohl an bestehende Mitarbeiter und potenzielle Mitarbeiter zu kommunizieren.

Gerade in agilen Arbeitsgemeinschaften ist das Empathiekarten-Mapping weit verbreitet.
Was ist die Absicht dahinter?

Der Nutzen von Empathiekarten liegt darin Gemeinsamkeiten unter den Teammitgliedern zu visualisieren und die Bedürfnisse der Mitarbeiter zu verstehen und diese zu priorisieren.

  • Dabei richten Sie Ihre interne Kommunikation auf ein gemeinsames Verständnis der Mitarbeiter aus.
  • Sie entdecken Reibungsstellen und Widersprüchlichkeiten.
  • Decken Einstellungen und Verhalten auf.
  • Verstehen, was das Verhalten der Mitarbeiter gesamtheitlich steuert.
  • Ermöglichen eine gezielte Talententwicklung.

Empathiekarten können für einen bestimmten Mitarbeiter angefertigt werden oder stellen eine Gruppe von Mitarbeiter dar.

  • Einpersonen-Empathiekarten basieren normalerweise auf einem Gesprächsinterviews oder der Zusammenfassung von Jahresgesprächen.
  • Gruppen-Empathiekarten repräsentieren ein Mitarbeitersegment und nicht einen bestimmten Benutzer. Sie werden normalerweise als ein erster Schritt bei der Erstellung von Personas angesehen. Sie basieren auf Umfragen, Zufriedenheitsbefragungen oder Feldstudien.
Positives
Negatives
Scroll to Top