Betreiber der Plattform:

Konfliktklarheit e.U.
Mag. Andrea Mader
Wiedner Hauptstraße 65
1040 Wien
konfliktklarheit@gmail.com

Präambel

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB Teilnehmer) gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen dem Nutzer, Teilnehmer, und dem Dienstleister der Online-Plattform „Konfliktklarheit“ (im Folgenden kurz: Dienste). Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültige Fassung. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende AGB werden, selbst bei Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird von Konfliktklarheit ausdrücklich schriftlich zugestimmt. Der Vertragsinhalt, alle sonstigen Informationen, Kundendienst, Dateninformationen und Beschwerdeerledigung werden in deutscher Sprache angeboten.

1. Vertragsgegenstand

Konfliktklarheit betreibt eine webbasierte Lernplattform, derzeit abrufbar unter konfliktklarheit.com, bei dem online Lehrangebote entgeltlich und unentgeltlich erworben werden können. Dabei handelt es sich um … im Sinne des § 5c Absatz 4 Z 2 KSchG; der Dienstleister erbringt die Dienstleistung zu bestimmten Themen der Konfliktprävention. Die Vermittlung erfolgt durch Anmeldung des (potentiellen) Teilnehmers bei der elektronischen Lernplattform „Konfliktklarheit“.

Der vermittelte Dienstleistungsvertrag kommt alleine zwischen dem Dienstleister und dem Teilnehmer zustande. Für die Durchführung, den Umfang und die Inhalte des Dienstleistungsangebotes ist der Dienstleister alleine verantwortlich. Somit sind etwaige Ansprüche jeglicher Art im Zusammenhang mit der Dienstleistung ausschließlich an diesen zu richten.

2. Anmeldung

a) Die Anmeldung zur Teilnahme an Dienstleistungen erfolgt über das Internetportal www.konfliktklarheit.com. Der Teilnehmer erhält nach Bekanntgabe seiner Mailadresse eine elektronische Anmeldeinformation.

Nach Bestätigung unserer AGBs und Entrichtung der Modulgebühr erhält der Teilnehmer eine elektronische Anmeldebestätigung.

Dem Teilnehmer wird an die von ihm bekanntgegebene, gültige E-Mail-Adresse ein Passwort gesendet mit dem die Lehrinhalte freigeschalten werden. Diese Anmeldebestätigung beinhaltet eine Rechnungs- und Zahlungsbestätigung (PDF). Mit Zugang dieser elektronischen Anmeldebestätigung an den Teilnehmer kommt der Vertrag mit der Konfliktklarheit und dem jeweiligen Dienstleister zustande.

b) Jede Anmeldung ist verbindlich. Eine Stornierung findet nur nach den Bestimmungen des Punktes 6. dieser AGB statt.

c) Eine erfolgreiche Anmeldung und deren ordnungsgemäßen Bezahlung berechtigt zum Besuch der jeweiligen Dienstleistung. Punkt 7. dieser AGB bleibt hiervon jedoch unberührt.

3. Modulgebühr

Die Modulgebühr beinhaltet bereits sämtliche mögliche Abgaben, Steuern, die Provision der Konfliktklarheit sowie die Transaktionskosten des Zahlungsverkehrs. Die Modulgebühr ist im Rahmen des Anmeldevorganges als Brutto-Gesamtbetrag ersichtlich und durch den jeweiligen Teilnehmer an Konfliktklarheit zu entrichten, die vom jeweiligen Dienstleister auch zum Inkasso der Dienstleistungsgebühr beauftragt und berechtigt ist. Die Verrechnung erfolgt in Euro.

4. Bezahlung

Im Zuge der Anmeldung hat der Teilnehmer die Zahlungsart für die Begleichung der Dienstleistungsgebühr auszuwählen, wobei er sich für eine Bezahlung über Digistore 24 entscheiden kann. Die Bezahlung hat sogleich mit der Anmeldung zu erfolgen. Eine gültige Anmeldung setzt eine durchgeführte Bezahlung seitens des Teilnehmers voraus. Nur wenn die Anmeldung abgeschlossen ist und die Bezahlung seitens des Teilnehmers erfolgt ist, erhält der jeweilige Teilnehmer die Anmeldebestätigung gemäß Punkt 2. a).

5. Rücktritt/ Stornierung durch den Teilnehmer

Es wird dem Teilnehmer keine Stornierungsmöglichkeit über die Plattform eingeräumt.

6. Gewährleistung/ Haftung

a) Für seine eigenen Dienste (nicht aber für die Erfüllung der „Dienstleistungsverträge“) leistet Konfliktklarheit Gewähr im Sinne der Bestimmungen der § 922 ff ABGB.

b) Konfliktklarheit übernimmt keine Gewähr und Haftung für die inhaltliche Richtigkeit, Aktualität, Fehlerfreiheit oder Vollständigkeit der angebotenen Dienste, sowie für eine bestimmte Verwendbarkeit. Konfliktklarheit haftet dem Nutzer nicht für eine allfällige Unterbrechung, Störung, Verspätung, Löschung, Fehlübertragung, oder einen Speicherausfall im Zusammenhang mit der Inanspruchnahme der Dienste bzw. der Kommunikation.

c) Die Haftung von Konfliktklarheit und die ihrer Organe, Angestellten, Auftragnehmer ist im Grunde nach auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit beschränkt; die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen.

d) Konfliktklarheit haftet nur für eigene Inhalte. Soweit Konfliktklarheit mit Links den Zugang zu anderen Websites ermöglicht, ist Konfliktklarheit für die dort enthaltenen fremden Inhalte nicht verantwortlich. Konfliktklarheit macht sich die fremden Inhalte nicht zu Eigen. Sofern Inhalte nach Ansicht des Nutzer dessen Rechte verletzen, dies bitte an konfliktklarheit@gmail.com melden.

7. Sonstiges

a) Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, oder sollte sich in dem Vertrag eine Lücke befinden, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden.

b) Der gegenständliche Vertrag regelt die Vertragsbeziehungen der Vertragsparteien abschließend. Mündliche Nebenabreden verlieren mit Abschluss des gegenständlichen Vertrages ihre Wirksamkeit.

c) Änderungen und Ergänzungen des Vertrages bedürfen der Schriftform. Das gilt auch für ein Abgehen von dem Schriftformerfordernis. Erklärungen per E-Mail entsprechen der Schriftform.

d) Soweit in diesem Vertrag auf natürliche Personen bezogene Bezeichnungen nur in männlicher Form angeführt sind, beziehen sie sich auf Frauen und Männer in gleicher Weise. Bei der Anwendung der Bezeichnung auf bestimmte natürliche Personen ist die jeweils geschlechtsspezifische Form zu verwenden.

8. Anwendbares Recht/Gerichtsstand/Erfüllungsort

a) Auf dieses Vertragsverhältnis findet materielles österreichisches Recht Anwendung.

b) Als Gerichtstand für alle sich mittelbar oder unmittelbar aus dem Vertrag ergebenden Streitigkeiten wird das für Ort örtlich und sachlich zuständige österreichische Gericht vereinbart. Ist der Nutzer Verbraucher, gilt dieser Gerichtstand nur dann als vereinbart, wenn er in diesem Gerichtssprengel seinen Wohnsitz, gewöhnlichen Aufenthalt oder Ort der Beschäftigung hat oder wenn er im Ausland wohnt. Es wird somit jedenfalls ein Gerichtsstand in Österreich vereinbart.

c) Der Erfüllungsort für die vertragsgegenständlichen Leistungen ist in Wien.

Scroll to Top